Projekte

Verhaltenstraining für Erstklässler

Ein positives Lernklima und ein friedliches Miteinander in der Klasse steigern die Freude am Lernen und damit auch den Lernerfolg der Kinder. Es ist wichtig, die Kinder bereits beim Schulstart gezielt dabei zu unterstützen, wie man schwierige Situationen mit anderen Menschen meistert und sich kooperativ verhält. Das Verhaltenstraining soll vorbeugend das Sozialverhalten der Schulanfänger fördern.

Während des Trainings beschäftigen sich die Kinder mit dem Erkennen und Benennen von Gefühlen, dem Einfühlen in andere sowie dem Einüben vom positiven und sozialen Verhalten in schwierigen Situationen.

Die Erstklässler gehen dabei mit Ferdi, einem Chamäleon, und seinen Freunden gemeinsam auf Schatzsuche. Auf ihrer Reise erleben sie immer wieder viele neue und unbekannte soziale Situationen. Zusammen mit der Sozialarbeiterin werden Ferdis Fragen und Probleme gelöst, um am Ende gemeinsam den Schatz zu finden.

Teamgeistertraining

Die Schulsozialarbeit bietet ein Teamgeistertraining für die dritten Klassen an. Jedes Kind soll sich in seiner Klasse wohl und sicher fühlen. Im Teamgeistertraining steht vor allem der respektvolle und faire Umgang im Mittelpunkt. Die Kinder lernen zudem, wie wichtig es ist, gut zuhören zu können, Geduld miteinander zu haben und sich gegenseitig zu helfen.

Dies wird in gemeinsamen Teamspielen erarbeitet und aktiv umgesetzt.

Streitschlichter

Streitschlichter sind Kinder aus der 4. Klasse. Sie helfen anderen Kindern in den Pausen, wenn diese Streit haben. Gemeinsam probieren sie den Streit zu lösen.

Die Streitschlichter der Wunderschule werden von der Schulsozialarbeit ausgebildet und bei ihrer Arbeit begleitet. Ein besonderes Augenmerk bei der Streitschlichterausbildung liegt dabei auf dem Erwerb sozialer Kompetenzen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und dabei unparteiisch zu bleiben, im Team zu arbeiten und die Bereitschaft zum Zuhören zu haben. Die angehenden Streitschlichter lernen auch die wesentlichen Bausteine der Streitschlichtung, wie die Stufen der Mediation, die Gesprächsregeln, sowie den Umgang mit Gefühlen.

Die Ausbildung zum Streitschlichter endet mit einer Prüfung und dem Erhalten der Streitschlichter-Urkunde.

Spielpausen

Die Schulsozialarbeiterinnen bieten für alle Klassen eine Spielpause an. Im Büro der Schulsozialarbeiterinnen, Raum 1, stehen den Kindern ab sofort jede Menge Gesellschaftsspiele, spannende Bücher und lustige Spiele zur Verfügung. Jede Klasse hat einen Termin dafür reserviert bekommen.

Damit die Kinder auch ihnen unbekannte Spiele und Bücher verwenden, wird jede Woche ein neues Spiel oder Buch als „Spiel und Buch der Woche“ vorgestellt.Dieses wird vorab an der Tür des Büros bekannt gegeben, damit die Kinder wissen, was sie erwartet und sich darauf freuen können.

Mädchen AG

Einmal wöchentlich treffen sich acht Mädchen für eine Stunde zur Mädchen-AG.

Hier wird gebastelt, gespielt, aber auch thematisch gearbeitet. So werden an einem Tag Sorgenfresser gebastelt, denen alles erzählt werden kann und an einem anderen Tag wird darüber gesprochen, was Mädchen alles werden können. Nämlich ALLES! Die Mädchen entdecken, dass sie selbst schon ganz viel können und nicht unbedingt jemand anderen brauchen, der ihnen hilft. Hier werden jede Menge neue Möglichkeiten entdeckt.

BuT – kostenlose Lernförderung

Seit dem Jahr 2012 ist es möglich für Eltern, die im Leistungsbezug stehen, kostenlose Lernförderung für ihr Kind zu beantragen. Leistungsbezug bedeutet: Bezieher von Arbeitslosengeld II / Sozialgeld nach dem SGB II oder Bezieher von Wohngeld / Kinderzuschlag BKGG.

Dazu ist es nötig den Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe (BuT) auszufüllen. Da es oft Schwierigkeiten beim korrekten Ausfüllen gibt und sich die Dauer bis zur Bewilligung des Antrages streckt, unterstützt die Schulsozialarbeit bei Fragen und beim Ausfüllen gern.

Website bereitgestellt von WordPress.com.

Nach oben ↑